NEWS

Was haben wir Menschen mit den Sternen gemeinsam? Menschen werden geboren, leben und sterben eines Tages – Sterne ebenso. Aber bei Sternen passiert alles über kosmologisch lange Zeitskalen und mit…

News-Preview

ORIGINS begrüßt Dr. Lorenzo Tancredi als neuen Professor für Theoretische Teilchenphysik an der TUM

Zum 1. September 2021 tritt Dr. Lorenzo Tancredi die von ORIGINS unterstützte Professur für Theoretische Teilchenphysik an der TU München an. Sein Hauptforschungsinteresse liegt in der theoretischen Hochenergiephysik, insbesondere im Zusammenhang mit dem Large Hadron Collider (LHC) am CERN.

Prof. Dr. Lorenzo Tancredi. Bild: L. Tancredi

Seine Forschung bewegt sich an der Schnittstelle zwischen neuen mathematischen Methoden in der Quantenfeldtheorie und der Phänomenologie der Teilchenphysik: Durch die Untersuchung der mathematischen Strukturen, die sich hinter Streuungsamplituden und Feynman-Diagrammen verbergen, hat er sich zum Ziel gesetzt, neue Methoden zur Untersuchung der physikalischen Implikationen des Standardmodells der Teilchenphysik am LHC entwickeln. Dadurch sollen die Details des Higgs-Mechanismus besser verstanden werden und möglicherweise dazu beizutragen, Merkmale der Neuen Physik zu entdecken.

Nach seinem Grundstudium an der Universität Bologna promovierte Dr. Tancredi 2014 an der Universität Zürich. Danach verbrachte er drei Jahre als Postdoktorand am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) und zwei Jahre als Forschungsstipendiat am CERN in Genf. Im Oktober 2019 arbeitete er als Royal Society University Research Fellow an der Universität Oxford.

Lorenzo Tancredi bringt einen ERC Starting Grant "High-Energy Physics at the Frontier with Mathematics" mit an die TUM.