NEWS

Wie entstehen Galaxien und was hält sie zusammen? Astronominnen und Astronomen gehen davon aus, dass die Dunkle Materie dabei eine essentielle Rolle spielt, nachgewiesen werden konnte ihre Existenz…

News-Preview

Luca Pattavina erhält ERC Consolidator Grant

Für sein Projekt RES-NOVA bekommt Dr. Luca Pattavina vom Europäischen Forschungsrat einen ERC Consolidator Grant verliehen und wird somit mit 2.7 Millionen Euro über einen Zeitraum von fünf Jahren gefördert. Ermöglicht wurde die erfolgreiche Bewerbung durch die Anschubfinanzierung über das Seed-Money-Programm des ORIGINS Clusters.

Mit Hilfe des ERC Consolidator Grant möchte Dr. Luca Pattavina einen Demonstrator eines neuartigen Neutrinodetektors bauen. Bild: Nicole Schermer.

Schon lange sind Astronom:innen auf der Jagd nach den sogenannten Geisterteilchen, den Neutrinos. Denn diese könnten Einblicke in astronomische Ereignisse ermöglichen, die sich in den Tiefen von Galaxien abspielen – dazu gehören zum Beispiel Supernovae. Um die unsichtbaren und fast masselosen Teilchen aufzuspüren, werden riesige Detektoren betrieben wie das IceCube-Observatorium in der Antarktis mit einem Volumen von einem Kubikkilometer, oder der Super-Kamiokande Detektor in Japan mit 50.000 Tonnen hochreinem Wasser. Im Projekt RES-NOVA arbeiten Dr. Luca Pattavina und seine Kolleg:innen am italienischen Gran Sasso Untergrundlabor  (LNGS) an einem neuen Detektortyp, der sehr viel kleiner ist. Der Hauptbestandteil des neuen Detektormaterials ist archäologisches Blei, welches als Tieftemperaturdetektor nahe am absoluten Nullpunkt betrieben wird. Aufgrund seines hohen Alters von über 2000 Jahren hat dieses Blei nur noch eine sehr geringe natürliche Radioaktivität und erzeugt daher kaum störendes Hintergrundrauschen bei den Messungen. Ziel des Projektes ist der Bau eines Demonstrators, mit dessen Hilfe Neutrinos gemessen werden können, die bei der nächsten Supernova entstehen.

Die Seed-Money-Initiative von ORIGINS trägt Früchte

Dank der Anschubfinanzierung durch das Seed-Money-Programm des ORIGINS Clusters war es möglich, das Pattavina und seine Kolleg:innen diesen neuartigen Detektor entwickeln konnten. Das Seed-Money-Programm soll Wissenschaftler:innen des ORIGINS Clusters das Startkapital für die Verwirklichung neuer Ideen zur Verfügung stellen. Auf diese Weise sollen innovative Forschungs-und Entwicklungsprojekte in allen Bereichen des Exzellenzclusters ORIGINS identifiziert und unterstützt werden.

Dr. Luca Pattavina ist Wissenschaftler am Lehrstuhl für Experimentelle Astroteilchenphysik am Physik Department der TUM School of Natural Sciences und Mitglied des ORIGINS Cluster. Er arbeitet außerdem als Wissenschaftler am italienischen Laboratori Nazionali del Gran Sasso (LNGS). Das Projekt ist eine Kooperation der TUM und des LNGS, eingereicht wurde der ERC-Grant über das LNGS.

 

Kontakt:
Dr. Luca Pattavina
TUM School of Natural Sciences / ORIGINS Cluster
E-Mail: luca.pattavina(at)tum.de