06/18/2024 19:00 Münchner Volkshochschule

Weltweit gibt es etwa 20 Experimente, die nach der rätselhaften Dunklen Materie suchen. Bisher konnte keines die Substanz nachweisen – bis auf  eine Ausnahme: Das DAMA/LIBRA-Experiment behauptet seit 1998, ein Signal zu messen. Allerdings konnte bisher keine andere Forschungsgruppe dieses Ergebnis bestätigen. 

Mit COSINUS startet jetzt ein Experiment, das den vermeintlichen…

more
06/13/2024 19:00 Planetarium der ESO Supernova, Garching

On Thursday, June 13th, Martin J. Losekamm will open the new Cosmic Cinema lecture series with his lecture “What role does cosmic radiation play in manned space travel?” He reports on what insights have been gained in recent decades through measurements on the International Space Station (ISS) and in laboratory experiments on Earth and what questions are still open.

more
05/14/2024 19:00 Ampere / Muffatwerk

Die großräumige Verteilung von Galaxien liefert wichtige Informationen über die Anfangsbedingungen im frühen Universum und darüber, wie sich der Kosmos seitdem entwickelt hat. Insbesondere tragen sie dazu bei, die Natur der Dunklen Energie zu entschlüsseln, die die Ausdehnung des Universums beschleunigt. Mehrere neue Instrumente werden in den kommenden Jahren diese großräumigen Strukturen mit…

more
04/23/2024 19:00 Ampere / Muffatwerk

Einige hunderttausend Milliarden Sonnenmassen wiegt der Bullet-Cluster, einer der interessantesten Galaxienhaufen, die wir kennen. Allein dieses Objekt gibt uns tiefe Einblicke in die Bestandteile unseres Universums: Galaxien, heißes Gas, und dunkle Materie. Für diese Forschung nutzen wir verschiedene Teleskope: das Mikrowellen „South Pole Telescope“ am Südpol, das Blanco-Teleskop in Chile, und…

more
04/12/2024 20:00 Volkssternwarte München

How did our planet form? Why is there life on Earth? Each of us has asked these questions at least once in our lifetime. Planets are the product of a cosmic recipe that begins with a cold and dark cloud and ends with a star and its planetary system. As of today, astronomers detected more than 5000 planets orbiting around stars that are not our own Sun. Although we are still not able to detect…

more
03/20/2024 19:00 Deutsches Museum und im Livestream

Im Kernforschungszentrum CERN bei Genf in der Schweiz befindet sich das leistungsstärkste „Mikroskop“ der Welt. Im Teilchenbeschleuniger Large Hadron Collider (LHC) prallen Teilchen mit höchsten Energien 40 Millionen Mal pro Sekunde aufeinander. Die Kollisionsüberreste erlauben einen Blick in das Innerste der Materiebausteine und zeigen eine Welt, wie sie kurz nach dem Urknall beschaffen war.

In…

more
03/05/2024 19:00 Ampere / Muffatwerk

Physiker der Technischen Universität München (TUM) entwickeln derzeit das neue Neutrino-Teleskop P-ONE, um das Universum zukünftig vom Grund des Pazifischen Ozeans aus zu erforschen. In 2.500 Metern Tiefe gibt es auch Lebewesen und so faszinierende Phänomene wie Bioluminiszenz zu beobachten, also Leuchterscheinungen von lebenden Organismen. Das neue Neutrino-Teleskop bietet damit auch noch die…

more
02/29/2024 19:00 Pinsa Einstein 28, Einsteinstraße 28, 81675 München

Das Standardmodell der Teilchenphysik besteht aus Materieteilchen, die über drei fundamentale Kräfte wechselwirken: die starke Kraft, die Atomkerne zusammenhält, die schwache Kraft, die den (radioaktiven) Beta-Zerfall beschreibt, und die elektromagnetische Kraft, die wir im Alltag z.B. als Elektrizität beobachten.

Gut begründete Theorien vermuten, dass diese Kräfte im noch jungen und sehr heißen…

more
02/21/2024 19:00 Deutsches Museum und im Livestream

Als Fritz Zwicky 1933 den Coma Galaxienhaufen beobachtete, stand er vor einem großen Rätsel: Er stellte fest, dass die Gesamtmasse des Haufens, die vorhanden sein muss, um die Bewegung Galaxien zu erklären, nicht mit der Summe der einzelnen Galaxien übereinstimmte. Damit konnte er zeigen, dass Galaxienhaufen überwiegend aus einer unsichtbaren Substanz bestehen, die sich nur durch ihre…

more
02/14/2024 19:00 Deutsches Museum und im Livestream

Pulsare sind die natürlichen Leuchtfeuer des Weltalls. In rhythmischen, genau berechenbaren Pulsen (daher der Name) schweifen ihre Lichtkegel durch den Raum. Angetrieben von magnetisierten, rotierenden Neutronensternen – den dichtesten Objekten im beobachtbaren Universum – sind sie hochpräzise Uhrwerke, die kleinste Störungen in ihrer Umgebung wahrnehmen. Pulsare eignen sich daher zur Überprüfung…

more