Pressebereich

Willkommen im Presse-Center des Excellence Cluster Origins. Hier finden Sie Pressemeldungen sowie Bildmaterial unserer Forschungseinrichtung. Auf Anfrage liefern wir Ihnen so schnell wie möglich weitere Informationen über den Cluster und seine Forschungsgebiete. Gerne vermitteln wir Ihnen ein auch ein Interview mit einem unserer Wissenschaftler.

Aktuelle Pressemitteilungen

07.05.2024 Ab Donnerstag, 13. Juni 2024, startet im Planetarium der ESO Supernova eine neue Vortragsreihe: Kosmisches Kino verbindet Ausschnitte aus Planetariumsfilmen mit Live-Vorträgen von Forscherinnen und Forschern.

mehr dazu

04.04.2024 Forschende am ORIGINS Ice, Dust, and Sequencing Lab (IDSL) zeigen, wie Wärmeflüsse durch Gesteinsrisse die Voraussetzung für die Entstehung des Lebens erzeugt haben könnten.

mehr dazu

20.03.2024 Eine neue Studie von Forschenden aus dem Team des ORIGINS-Wissenschaftlers Dieter Braun zeigt, wie die chemischen Eigenschaften von RNA-Molekülen die Entstehung von komplexem Leben vorangetrieben haben könnten.

mehr dazu

20.02.2024 Die Radcliffe-Welle ist die größte jemals beobachtete, kohärente, wellenförmige Gasstruktur in unserer Milchstraße. Sie besteht aus miteinander verbundenen Sternentstehungsgebieten und erstreckt sich über 40 Prozent des Orion-Spiralarms, in unmittelbarer Nähe zur Sonne. Ein internationales Team, darunter ORIGINS-Wissenschaftler an der Ludwig-Maximilians-Universität München, konnte nun nachweisen, dass es sich dabei um eine Wanderwelle handelt: Die Radcliffe-Welle schwingt um die galaktische Ebene und driftet zugleich langsam vom galaktischen Zentrum weg.

mehr dazu

31.01.2024 Das deutsche eROSITA-Konsortium hat heute die Daten seines Anteils an der ersten Himmelsdurchmusterung durch das abbildende Röntgenteleskop an Bord des Spektrum-RG (SRG) Satelliten veröffentlicht. Der erste eROSITA-All-Sky-Survey-Katalog (eRASS1) ist mit rund 900.000 einzelnen Quellen die größte jemals veröffentlichte Sammlung hochenergetischer kosmischer Quellen. In den ersten sechs Beobachtungsmonaten hat eROSITA bereits mehr Quellen entdeckt, als in der 60-jährigen Geschichte der Röntgenastronomie zuvor.

mehr dazu

03.07.2023 Euclid, ein Weltraumteleskop der ESA zu dessen Entwicklung und Bau auch ORIGINS Wissenschaftler des Max-Planck-Institut für extraterrestrische Physik (MPE) in Garching maßgeblich beigetragen hat, startete heute, am 1. Juli 2023 um 17:12 Uhr MESZ mit einer Falcon 9-Rakete des US-Raumfahrtunternehmens SpaceX ins All. Von seinem Zielort, dem Lagrange-Punkt 2 (L2) von Erde und Sonne, wird es mindestens sechs Jahre lang über ein Drittel des gesamten Himmels beobachten und dabei die räumliche Verteilung von Milliarden von Galaxien kartieren sowie deren Eigenschaften vermessen.…

mehr dazu

29.06.2023 Erstmals ist es den Wissenschaftlern der internationalen IceCube Kollaboration gelungen, Neutrinos aus der Milchstraße nachzuweisen. Die Analyse von zehn Jahren Beobachtungsdaten mit Hilfe von Methoden des Maschinellen Lernens führten zum Erfolg, zu dem die Gruppe von ORIGINS Wissenschaftlerin Elisa Resconi an der Technischen Universität München wichtige Vorarbeiten geleistet hat. Nun wollen die Forscher verstehen, aus welchen Himmelsobjekten die beobachteten hochenergetischen Neutrinos kommen.

mehr dazu

29.06.2023 „Universe on Tour“ stoppt vom 05. bis 09. Juli 2023 in München. Im Rahmen der bundesweiten Roadshow im Wissenschaftsjahr 2023 – Unser Universum präsentieren das Bundesministerium für Bildung und Forschung und Münchner Forschungsinstitute in einem 75 Quadratmeter großen mobilen Planetarium aktuelle Themen im Bereich Astronomie und Astrophysik. Mit dabei: der Exzellenzcluster ORIGINS, die Universitäts-Sternwarte München (LMU), die Max-Planck-Institute für Physik, für extraterrestrische Physik und für Astrophysik, die Europäische Südsternwarte ESO und die Volkssternwarte…

mehr dazu

15.03.2023 Flüssiges Wasser gehört zu den wichtigsten Bedingungen für die Entstehung von Leben, wie wir es auf der Erde kennen. Forschende des ORIGINS Clusters aus den Bereichen Astrophysik, Astrochemie und Biochemie haben nun erstmals in einer neuartigen, interdisziplinären Zusammenarbeit die notwendigen Eigenschaften von Monden um freifliegende Planeten ermittelt, um flüssiges Wasser ausreichend lange zu speichern und somit Leben zu ermöglichen.

mehr dazu

12.12.2022 Wie entstehen Galaxien und was hält sie zusammen? Astronominnen und Astronomen gehen davon aus, dass die Dunkle Materie dabei eine essentielle Rolle spielt, nachgewiesen werden konnte ihre Existenz jedoch noch nicht. Einem Forschungsteam unter Beteiligung der Technischen Universität München (TUM) ist es nun gelungen, die Überlebensrate von Antihelium-Kernen aus den Tiefen der Galaxis zu bestimmen – eine notwendige Voraussetzung für die indirekte Suche nach Dunkler Materie.

mehr dazu